Bratwurst – neu inszeniert

Fränkische Bratwurst ist traditionell eine „grobe“ Bratwurst – eine Bratwurst also mit grobem Brät. In den evangelischen Regionen Frankens, so der Bratwurstexperte Heinrich Höllerl in seinem Buch Die Bratwurst ist eine Fränkin, wird sie gerne sichtbar und im Geschmack deutlich mit Majoran gewürzt. In den katholischen hingegen ist wie beim fränkischen Brot eine vielfältige Gewürzmischung üblich, dabei kann sogar auch Ingwer darunter sein. Traditionell verspeist man sie gebraten mit Sauerkraut, Senf und Brot ; als  Streetfood genießt man in einem Brötchen ein oder zwei als gebratene oder auf dem Rost geröstete „Gezwickte“ mit Senf; diesen aber nur, wer dem Metzger … Bratwurst – neu inszeniert weiterlesen

Was du nicht willst, dass man dir tu,

das füg auch keinem andern zu! Diesen Satz habe ich bereits in meiner Kindheit gehört – und das ist schon eine ganze Weile her -, wenn ich etwas getan habe, das ich nicht hätte tun sollen. Dieser einleuchtende Satz – der so etwas wie ein sittlicher Nordpol ist, wie Nils Köbel¹ sagt – ist gewissermaßen die volkstümliche Version des „Kategorischen Imperativs“ von Imanuel Kant (1724 – 1804)² „Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte.“¹ In Deutschland gibt es eine wachsende Zahl von Menschen, die Menchen verfolgen, die vor Verfolgung zu uns … Was du nicht willst, dass man dir tu, weiterlesen

Schafft Leitkultur Leidkultur?

Der deutsche Politikwissenschaftler syrischer Herkunft Bassam Tibi gilt als Schöpfer des Begriffs „Leitkultur“. In seinem 1998 veröffentlichen Buch „Europa ohne Identität? – Die Krise der multikulturellen Gesellschaft“ nutzte er ihn zur Beschreibung eines gesellschaftlichen Wertekonsens: die europäische Leitkultur basiere auf den westlichen Wertvorstellungen der kulturellen Moderne, nämlich Demokratie, Laizismus 〈Trennung von Kirche und Staat〉, Aufklärung, Menschenrechte und Zivilgesellschaft. „Schafft Leitkultur Leidkultur?“ weiterlesen