Das Zeit-Wörterbüchlein

Alles hat seine Zeit – nichts ist zeitlos, sondern alles ist an eine bestimmte Zeit bzw. einen Zeitraum oder Zeitpunkt gekoppelt
alles zu seiner Zeit – fürs Tun das richtige Zeitfenster finden
Alle Zeit der Welt haben – keinen Anflug von Eile zeigen
auf Zeit spielen – Zeit herausschinden, ein Ereignis, eine Entscheidung, eine Tat hinauszuzögern
Des Menschen Engel ist die Zeit.Die rasche Vollstreckung an das Urteil anzuheften, ziemt nur dem unveränderlichen Gott, fährt Octavio fort in Schillers Drama „Wallensteins Tod“. Die dem Menschen eingeräumte Lebenszeit ist nicht durch Menschenhand zu verkürzen.
die längste Zeit – das ist eher drohend gemeint: nämlich jetzt ist Schluss
die Zeit heilt alle Wunden – ein tröstliches Sprichwort
Die Zeit wird’s richten – ein resignierendes Sprichwort in der Hoffnung, dass eine Angelegenheit/ein Problem sich irgendwie von selbst reguliert/löst
(Ach,) du liebe Zeit – ein Ausruf der Missbilligung oder des leichten Erschreckens. Wie seltsam: die Zeit ist geliebt – und erschreckt.
Eile mit Weile – ein Sprichwort, das meint, man soll’s zwar schnell, aber sorgfältig tun
es ist an der Zeit – der Zeitpunkt ist gekommen, etwas zu tun oder zu lassen
für alle Zeit – ewig soll es dauern bzw. gültig sein
jemandem die Zeit stehlen – mit einer unwichtigen Sache/Angelegenheit jemanden belästigen
Kommt Zeit, kommt Rat – hoffnungsvolle Zuversicht auf eine spätere Problemlösung
mit der Zeit – so langsam, allmählich gelingt etwas – oder misslingt
mit der Zeit gehen – im Mainstream mitschwimmen
sich die Zeit vertreiben – eine Art Müßiggang mit etwas Unwichtigem aber Vergnüglichem
sich in die Zeit schicken – die Zeitläufte akzeptieren
sich Zeit lassen – wer das kann, ist wahrhaft souverän
sich Zeit nehmen – einer Angelegenheit bevorzugte Wichtigkeit beimessen
Was lange währt wird endlich wahr – Sprichwort zum Eintreffen eines vor längerer/langer Zeit vorausgesagten Ergebnisses bzw. gegebenen Versprechens
Wer nicht kommt zur rechten Zeit, …. – eine Bestrafung wegen Verspätung (siehe auch Gorbatschows Wort: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben)
Wie die Zeit vergeht! – erstaunter Ausruf, sich wundern, wieviel Zeit vergangen ist
Zeit haben – müßig sein
Zeit ist gekommen – man spürt seinen Tod oder die Geburt ist nah
zeitlos – etwas überdauert eine lange Zeit, ist nicht an eine bestimmte Zeit gebunden
zeitraubend – die Angelegenheit dauert länger als erwartet
Zeit totschlagen – man weiß die Zeit, die man hat, nicht sinnvoll zu nutzen
(keine)Zeit verlieren – etwas ist eilig
zur rechten Zeit – rechtzeitig – weder zu früh noch zu spät

Hans-Werner Bunz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s